Literaturliste

Machen Sie doch, was Sie wollen!; Maja Storch,

Hans-Huber-Verlag, 2010, ISBN 978-3-456-84754-2

Frauenbewegung und Feminismus. Eine Geschiche seit 1879: Ute Gerhard;
2009, Becks Wissen, ISBN 978-3-406-56263-1

Wie wir leben werden. Unsere Zukunft beginnt jetzt; Matthias Horx,
Piper Verlag, 2. Aufl. 2009, ISBN 978-3-492-25136-5

Wahlverwandt und ebenbürtig. Caroline und Wilhelm von Humboldt; Hazel Rosenstrauch,
Eichborn Verlag 2009

Unvollkommenheit wagen. Das Permeagramm; Sibylle Unique,
J. Kamphausen-Verlag, 2009, ISBN 978-3-89901-173-9

Wie werden Professuren besetzt? Chancengleichheit in Berufungsverfahren; Christine Färber, Ulrike Spangenberg; Campus Verlag, 2008, ISBN 978-3-38584-3

„Wir fordern die Hälfte der Welt“. Der Kampf der Suffragetten um das Frauenstimmrecht; Michaela Karl; Fischer Taschenbuch 2008, ISBN 978-3-596-18355-5

Fragen können wie Küsse schmecken. Systemische Fragetechniken für Anfänger und Fortgeschrittene; Carmen Kindl-Beilfuß, Carl-Auer-Verlag, 2008, ISBN 978-3-89670-624-9

Handbuch der Jungenpädagogik; Michael Matzner, Wolfgang Tischner; Beltz Verlag 2009, ISBN 978-3-407-83163-7

Frauen, die forschen. 25 Porträts, Vorwort Annette Schawan, Hanne Rubner Hrg., Collection Rolf Heyne, 2008, ISBN 978-3-89910-402-8, Aparter Bildband

An ihrer Seite. Männer prominenter Frauen erzählen; Regine Schneider, Serie Piper, 2008, ISBN 978-3-492-25036-8

Braintertainment. Expeditionen in die Welt von Geist und Gehirn; Manfred Spitzer und Wulf Bertram;
Suhrkamp-Verlag, 2008, ISBN 978-3-518-46018-4

Schöne Frauen lesen. Über Ingeborg Bachmann, Annette von Droste Hülshoff, Friederike Mayröcker, Virginia Woolf u.v.a.; Ulrike Draesner,
Sammlung Luchterhand, 2007, ISBN 978-3-630-62121-0

Fünfundfünfzig plus. Die Kunst des Älterwerdens, Prominente Frauen erzählen; Regine Schneider,
Serie Piper 2. Aufl., 2007

Das F-Wort. Feminismus ist sexy; Mirja Stöcker Hg.
Ulrike Helmer Verlag, 2007, ISBN 978-3-89741-220-0

Der unverstellte Blick unserer Mütter (aus)gezeichnet durch die Zeit 1938 bis 1958, Töchter erinnern sich; Marlene Zinken, Hrg. Barbara Budrich Verlag, 2007

Mehr Qualität durch Gender-Kompetenz. Ein Wegweiser für Training und Beratung im Gender Mainstreaming; Angelika Blickhäuser, Henning von Bargen Hg. , Ulrike Helmer Verlag 2006, ISBN 3-89741-199-7

Der gemachte Mann. Konstruktion und Krise von Männlichkeit; Robert W. Connell,
VS-Verlag für Sozialwissenshcaften, 3. Aufl. 2006, ISBN 3-351-14627- 0

Die neue F-Klasse – Wie die Zukunft von Frauen gemacht wird;  Thea Dorn, Piper- Verlag, 2006

Ich will verstehen. Geschichte der Philosophinnen; Ingeborg Gleichauf, DTV, 2. Auflage 2005, ISBN 3-423-62214-8

Spitzenfrauen. Porträts von Frauen in Führungspositione, Anja Schulz Hg., Ulrike Helmber Verlag, 2005

Sich schön machen. Zur Soziologie von Geschlecht und Schönheitshandeln;   Nina  Degele, Verlag für Sozialwissenschaften, 1. Aufl. 2004, ISBN 978-3-351-14246-1, Wissenschaftliche Studie

Die Frauen der Genies; Friedrich Weissensteiner, Serie Piper, 2. Auflage 2004, ISBN 3-492-24096-8

Ich stehe in der Sonne und fühle, wie meine Flügel wachsen; Ute Scherb, Ulrike Helmer Verlag 2002, ISBN 3-89741-117-2

Lexikon der Frauenzitate; Ursula Scheu Hrg. ; Kreuling-Verlag  München, 2002

50 Klassiker, Frauen. Die berühmtesten Frauengestalten; Barbara Sichtermann,
Gerstenberg Verlag 2001, ISBN 3-8067-2517-9

Vorbemerkung

  • Thematische Schwerpunkte: Frauen, Gender, Bildung, Zukunft
  • Anordnung: nach Jahrgang, innerhalb des Jahrgangs alphabetisch nach Autor(in)
  • Sofern nicht anders vermerkt, sind die Bücher broschiert.
  • Soweit nicht anders vermerkt, sind die Bücher eher populärwissenschaftlich ausgerichtet
  • Wir verweisen auf die Reihe „Freiburger Geschlechterstudien“, herausgegeben vom Freiburger Zentrum für Anthropologie und Geschlechterstudien
  • Jede Leserin ist herzlich eingeladen, weitere Titel zu nennen an info[at]dab-freiburg.de

Vielen Dank!

Eine bessere Ausbildung weiblicher Arbeitskräfte ist meist gar nicht erwünscht, da Betriebe von der Polarisierung der Qualifikationssstruktur unmittelbar profitieren.

Prof. Dr. Ute Frevert, Historikerin, Jahrgang 1954